KosmoGaia
KosmoGaia

Die Gastgeberin und Initiatorin von KosmoGaia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaudia Gebauer

 

 

 

 

gepr. Astrologin DAV

Nach meiner Ausbildung als Bürokauffrau habe ich 26 Jahre in der Industrie gearbeitet. Im Januar 2012 habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich leite das Seminarhaus KosmoGaia und lehre und lebe die Astrologie.
Ich bin geprüfte Astrologin und bilde mich fortwährend in diesem Bereich weiter.

 

Im Zeichen des Zwillings geboren, ist es mir nicht nur Freude sondern auch Berufung, Menschen zusammenzubringen und einen Ort für Austausch gepaart mit Leichtigkeit zu schaffen.

KosmoGaia existiert seit 2008.

Am Anfang war es eine Dachgeschoss-Wohnung mit einem hellen und lichten Raum, in dem Haus in dem ich wohne. Nach 5 Jahren wurde es notwendig zu expandieren. KosmoGaia zog um auf das Klostergelände in Dormagen-Knechtsteden.

Nach meinem Studium zur geprüften Astrologin in 2009 habe ich meine Astrologie-Praxis eröffnet. Ich biete an: persönliche Beratungen, Beratungen als Audioaufnahme für Zuhause, Astrologie-Seminare und Horoskopaufstellungen.

Seit 2014 bin ich Dozentin an der Phoenix Astrologie-Schule in Köln von Sabine Bends und Holger Faß, die dem Deutschen Astrologieverband in Heidelberg als Teil des Ausbildungszentrums angeschlossen ist.

                                                                                                                     

Meine Schwerpunkte sind:

Seminarraum: Kontakte knüpfen, Netzwerk aufbauen, Ort der Begegnung bereitstellen

Astrologie: Psychologie, Therapie, präzise Deutungsweise, mich selbst erkennen, das jahrhundertealte Wissen, wie das Leben funktioniert

Aufstellungsarbeit: das was wir mit dem Verstand nicht mehr greifen und erklären können, zeigt sich in Aufstellungen, hier erkennen wir unser Seelenleben auf Gefühlsebene

 

Veröffentlichung Januar 2017, 

VitaGuide Magazin Region Köln
 

"Astrologie ~ Das Leben mit anderen Augen sehen"
 

Pressebericht 31.12.2015, Neuß-Grevenbroicher Zeitung

Am 29. Februar Geborene sollten nie "nachfeiern"

Die Dormagener Astrologin Klaudia Gebauer sagt, Schaltjahr-Kindern gehe kein Tag verloren.
Von Anneli Goebels

 
Nur alle vier Jahre seinen Geburtstag auf dem richtigen Datum feiern zu können, das ist sicher für einige am 29. Februar Geborene ein Problem. Manche mögen sich gar um den Tag betrogen fühlen. Aus astrologischer Sicht allerdings sieht das anders aus. "Der Tag der Geburt ist jedes Jahr da", sagt Astrologin Klaudia Gebauer. So stehe die Sonne am 29. Februar 2016 bei zehn Grad im Sternzeichen Fische. Exakt diese Stellung wiederhole sich am 28. Februar 2017, also am Tag vor dem eigentlichen Tag der Geburt. "Daher ist es für Schaltjahr-Kinder sinnvoll, am letzten Februar-Tag zu feiern und nicht erst am 1. März", sagt die Fachfrau.

In ihrem Seminarhaus "KosmoGaia" in Knechtsteden gibt die Zonserin unter anderen auch Astrologiekurse. Sie weiß um die Bedeutung der Sternbilder, des Stands der Sonne in diesen zum Zeitpunkt der Geburt sowie des Geburtsorts. Anhand dieser Daten lasse sich für jeden Menschen ein individuelles Horoskop erstellen. "Würde jeder sein Skript kennen, wäre das Leben für viele Menschen einfacher", ist sie überzeugt.

Die im Sternzeichen Fische Geborenen beschreibt Klaudia Gebauer als sehr angenehm. Für Fische sei alles gut so, wie es jetzt ist, sie opfern sich gerne für andere auf, seien daher oft in pflegenden Berufen zu finden. Da sie die Dinge so hinnehmen, wie sie sind, und gar nicht auf größere Veränderungen aus sind, seien die Fische auch die einzigen, so meint Gebauer, die gut damit umgehen könnten, dass es den 29. Februar nur jedes vierte Jahr gibt.

 

Klaudia Gebauer hat ihr Faible für Astrologie erst vor einigen Jahren zum Beruf gemacht. Zuvor hat sie 26 Jahre als Bürokauffrau gearbeitet. Schließlich hängte sie den Job an den Nagel und machte beim Deutschen Astrologieverband eine dreijährige Ausbildung zur Astrologin. Gebauer arbeitet nicht nur in ihrem Seminarhaus in Knechtsteden, sondern auch als Dozentin beim Verband. "Im Zeichen des Zwillings geboren, ist es mir nicht nur Freude sondern auch Berufung, Menschen zusammenzubringen", sagt sie.

Quelle: NGZ